Ende Juni gab es wieder 3 tolle Tage beim LSV


Freitag Abend eröffnete das Sportfestprogramm bei herrlich blauem Himmel furios mit einer farbenreichen Darbietung
der dienstäglichen Kindersportler. Die abwechslungsreichen und kreativen Bilder und Szenen zauberte allen
Anwesenden ein Lächeln ins Gesicht. Danach regierte König Fußball: Mit einem Turnier der LSV-Alten Herren
Mannschaft begann der lange Fußballabend. Anschließend traten insgesamt 5 frei gefundene Mannschaften aus
verschiedensten Ortsteilen der Umgebung in einem Nachtturnier gegeneinander an. Am Ende - bereits tief in der
Nacht – stand die Mannschaft aus Schönfeld als Sieger fest.
Der sonnige Sonnabendnachmittag bot viele sportliche Angebote. Wie jedes Jahr fand das für alle offene
Volleyballturnier statt. Die Nachwuchsmannschaften der E – und D – Jugend und die 2. Männermannschaft traten
gegen das runde Leder und 35 Kinder zwischen 3 und 7 Jahren legten das Flizzy-Sportabzeichen des
Landessportbundes Sachsen ab. Außerdem konnte wieder jeder der wollte, schnelle Pfeile verschießen. Die
Abendveranstaltung brachte dann nicht die angekündigte und von vielen erwartete Guggl-Musik – die Band musste
wegen eines Unfalls tags zuvor leider absagen – aber eine würdige Alternative: Der Kaiser – fast – höchst persönlich
gab sich die Ehre und nach der Musik von DJ Kai wurde dann noch kräftig das Tanzbein geschwungen.
Wie jedes Jahr, war der Sportfestsonntag auch dieses Jahr der besucherstärkste Tag. Schön, dass die Feuerwehr
wieder ihren traditionellen Staffelwettbewerb zeigte. Das fachkundige Publikum feuerte kräftig an und freute sich im
Anschluss an Blasmusik und Gulaschkanone. Frisch gestärkt kickten dann die Jüngsten des Vereins auf dem grünen
Rasen. Die F- und G-Jugend (manche davon gerade mal 4 Jahre alt) spielten gegen Mannschaften aus
Lamperswalde und Kalkreuth. Anschließend zeigten ein paar Nachwuchssportler des Vereins, dass auch
musikalische Talente in ihnen schlummern. Mit den Liedern „Mein Tauscha“ und der LSV-Vereinshymne kam richtig
feierliche Stimmung auf. Moritz und Tjark dagegen begeisterten mit Ihrer leidenschaftlichen Schlagzeugvorstellung.
Dann gab es den lang erwarteten Kaffee und Kuchen und derweil spielte die 1. Männermannschaft bereits seit einiger
Zeit bei Dauerregen.
Immer mehr besorgte Blicke gingen gen Himmel, schließlich stand die von allen erwartete Dorfstaffel als
abschließendes Ereignis auf dem Plan. Letzte Mannschaftsplätze waren an den Festtagen noch vergeben und
getauscht wurden. Alle Teams standen bereit – und der Wettergott hatte für dieses Mal leider kein Einsehen. Der
Regen ging immer mehr in Schütten über. An einen Staffelwettbewerb, der vor allem verletzungsfrei enden sollte, war
nicht mehr zu denken. Alternativ sollten aber die vielen Bemühungen, insbesondere auch die des alljährlichen
Paradeteams aus Kleinnaundorf, in einer angemessenen Form gewürdigt werden. Die einzelnen
Staffelverantwortlichen entschieden sich für ein gemeinsames Gruppenfoto auf der Bühne. Dieses zu stellen, war in
jedem Fall auch eine sportliche Herausforderung.
Es war rundherum wieder ein gelungenes Fest. Vielen Dank an alle fleißigen Helfer, Organisatoren und
Sponsoren.(mr)