Am kommenden Wochenende findet unser Sportfest statt

 

Programm Sportfest 2017

 

Der Traum ist wahr geworden. Das Team des LSV hat erstmals in der Vereinshistorie den Kreispokal der Herren gewonnen und wird damit ein unvergesslicher Teil der Vereinsgeschichte sein. Aber beginnen wir am Anfang.

 

Nach einer bisher schon sehr kräftezehrenden Saison konnte der LSV im Pokalfinale leider nicht auf das komplette Team zurückgreifen. Neben den Verletzten Jochen Sachse und Paul Wyrowsky fehlten Urlaubsbedingt mit Benjamin Göhring und Mirko Tillner zwei weitere Stammkräfte. So mussten es bei sommerlich-heißen Temperaturen die verbliebenen Spieler auf dem ungeliebten Kunstrasen in Meißen/West mit dem souveränen Kreismeister aus Weinböhla aufnehmen.

 

Das Spiel begann wie erwartet mit einem rechten flotten Beginn der Weinböhlaer. Die Tauschaer versuchten die Räume eng zu halten und sollten dies im Laufe des Spiels auch immer besser organisiert bekommen. Bei einigen Angriffen über Michael Klotzsch merkte man aber das im Team noch eine gewisse Nervosität da war. In der 26. Minute sorgte dann LSV Schlussmann Veit Griebsch für die erste Schrecksekunde. Er lies einen Ball aus den Händen fallen, zum Glück konnte der TUS Stürmer aber kein Kapital daraus schlagen.

 

Nur 5 Minuten später erzielte Fred Kühne nach einem wunderschönen Drehschuss von der Strafraumgrenze das umjubelte Führungstor. Weinböhla steckte aber nicht auf und versuchte weiterhin die Tauschaer Defensive mit langen Bällen in Bedrängnis zu bringen. In der 37. Minute profitierten die Pokalverteidiger von einem unnötigen Tauschaer Ballverlust im Mittelfeld und spielten einen der wenigen schnellen Bälle in die Nahtstelle der Abwehr. Prompt stand es 1:1.

 

Das Team um Kapitän Christian Venus kämpfte aber verbissen weiter und kam wiederum durch Fred Kühne kurz vor dem Halbzeitpfiff zur erneuten Führung. Nach wunderschöner Vorarbeit von Alexander Voigt zeigte der Torjäger, dass er trotz ungewohnter Position in der Defensive seine Tore macht.

 

In der zweiten Hälfte setzte sich das Spiel genauso fort. Weinböhla fand nicht zu seinem Spiel und versuchte es immer wieder mit langen Bällen. Diese wurden aber von der vielbeinigen Defensive um Abwehrchef Jörg Günther abgefangen. So brauchte es einen Freistoß für den Ausgleich der Weinböhlaer. Direkt von der Strafraumgrenze zirkelte Florian Lützner das Leder über die Mauer ins Tor.

 

Aber auch dieser Ausgleich konnte die Moral der Tauschaer nicht brechen. Die große Chance für die Führung der TUS vereitelte Fred Bewilogua auf der Linie. Nur kurz danach spielte er einen langen Ball in die Spitze auf Thomas Lotzmann. Dieser wurde unfair im Strafraum zu Fall gebracht und es gab in der 76. Minute Elfmeter für Tauscha. Peter Ziesche nahm sich selbstbewusst den Ball und verwandelte sicher.

 

Jetzt merkte man dass, das Wunder möglich war. Die Defensive würde jetzt bis zum Schluss gefordert sein, denn Offensiv musste der LSV dem Kräfteraubenden Spiel Tribut zollen. Weinböhla versuchte es weiter mit hohen und langen Bällen und fand damit auch in den Tauschaer Außenverteidigern Mirko Schmuck und Lucas Schütt ihre Meister. Die Bälle wurden sicher geklärt und TUS bekam keine Möglichkeit mehr in den Strafraum zu kommen. Mit Robin Zinke und Dirk Tenner wurden dann Offensiv noch mal neue Kräfte gebracht um den Ball in den eigenen Reihen zu halten.

 

Mit unbändigem Willen und der nötigen Konzentration schaffte es der LSV den neuerlichen Ausgleich zu verhindern und bescherte seinem Trainer Christian Schulze in seiner Premierensaison den größtmöglichen Triumph.

 

Videos zum Spiel findet ihr unter folgendem Link:

http://www.fupa.net/tv/match/tus-weinboehla-lsv-61-tauscha-4911634-42231/highlight-lsv-61-tauscha-94

 

 

Die Fußballknirpse der Region trafen sich am 7. Mai zum ersten vom LSV ausgerichteten G-Jugend-Fußballturnier

10 Mannschaften hatte der LSV 61 Tauscha zu seinem ersten G-Jugend Turnier der Vereinsgeschichte eingeladen, die in der Vorrunde in zwei Gruppen aufeinander trafen. Die „kleinsten“ Fussballer vom LSV starteten mit einer Niederlage gegen die Seenlandkicker aus Laubusch und einem Unentschieden gegen Lommatzsch in das Turnier. Danach konnten die Mannschaften aus Weinböhla und Coswig mit 5:1 und 5:0 geschlagen werden, sodass man sich gerade noch für das Halbfinale qualifizieren konnte. Dort wurde der Dauerrivale Stahl Riesa (man traf zum dritten mal in Folge in einem Halbfinale aufeinander) auch diesmal mit 4:2 bezwungen. Plötzlich stand man im Finale und sollte wie zu Turnierbeginn auf unsere Freunde aus dem Lausitzer Seenland treffen, die sich zuvor gegen den Großenhainer FV 2:1 durchsetzen konnten. In einem spannenden Finale stand es am Ende 1:1 und die Entscheidung über den Turniersieg musste vom Neunmeterpunkt aus getroffen werden. Erst mit dem 16. Schuss vom Punkt entschieden die Seenlandkicker das Finale für sich und holten sich vor begeisterten Zuschauern den Turniersieg.

Der LSV 61 Tauscha bedankt sich bei den Organisatoren, der Turnierleitung, den Eltern die für das leibliche Wohl gesorgt haben und Familie Pohle. (R. Zinke)

 

Tauscha spielte mit: Luca Zinke, Julius König, Quentin Hausdorf, Lupo Förster, Elijah Dietrich, Tim Hiller, Friedrich Freund, Elias Zaldivar Zieria und Nick Winkler

Im Vorfeld des Turniers wurden folgende Ergebnisse erreicht: Freundschaftsspiele Ortrand – Tauscha 5:9, Tauscha – Reichenberg 11:6, Tauscha – Ortrand 1:11, Turnier in Laubusch 6. Platz von 14 Mannschaften.

Ergebnistabelle:
Platz 1 Lausitzer Seenlandkicker
Platz 2 LSV 61 Tauscha
Platz 3 BSG Stahl Riesa
Platz 4 Großenhainer FV
Platz 5 SG Weixdorf
Platz 6 Lommatzscher SV
Platz 7 TUS Weinböhla
Platz 8 FLG Kicker 09
Platz 9 SG Großnaundorf
Platz 10 1. FC Coswig

 

Achtung!

Wir brauchen noch Verstärkung unserer Kleinsten! – Schnuppertraining jeden Freitag 17 Uhr für die Jahrgänge 2009 – 2012 ohne Voranmeldung möglich.

 

 

Am Karsamstag standen sich die beiden Kreisoberligisten SV Strehla und LSV 61 Tauscha im Kreispokal-Halbfinale gegenüber. Der Favourit stand fest, Strehla hat in der Liga neun Punkte Vorsprung auf Tauscha. Beide Mannschaften durchlebten gemischte Liegaspiele, Strehla mit einem Unentschieden gegen die Zweite aus Großenhain und einer Niederlage in Lampertswalde. Tauscha gewann deutlich gegen Meißen, verlor aber unglücklich in Nossen.

Das Spiel begann ohne Abtastphase mit guten Chancen auf beiden Seiten. Niemand ist zu der Zeit von einem torlosen Unentschieden ausgegangen. Nach 10 Minuten ließ das Tempo etwas nach und das Spielgeschehen verlagerte sich ins Mittelfeld. In der restlichen ersten Halbzeit konnte Strehla die zwingenderen Chancen vorzeigen, so z.B. ein Lattentreffer nach Hereingabe von Außen und Abnahme in Höhe Elfmeterpunkt.
Nach dem Seitenwechsel ergab sich dann ein gedrehtes Bild. Tauscha spielte stark auf, die Abwehr ließ keine Abschlüsse zu und der Sturm tauchte mehrmals vor dem gut aufgelegten Strehlaer Torwart auf. Doch auch diese Drangphase wurde nicht in die Führung umgewandelt. So hieß es nach 90 Minuten 0:0 untenschieden.

Auch in der Verlängerung sahen die leider wenigen Zuschauer keine Tore, sodass es ins Elfmeterschießen ging. Die Freude war groß, nachdem der Tauschaer Keeper Veit Griebsch gleich zwei Elfmeter abwehren konnte und im sechsten Anlauf Fred Kühne die Erlösung brachte.
Für Tauscha trafen Christian Venus, Peter Ziesche, Fred Bewilogua, Benjamin Göhring und Fred Kühne.

Das Finale findet auf dem Kunstrasen von Meißen-West am Samstag, den 03.06.2017 gegen die TuS aus Weinböhla statt.