Bei besten äußerlichen Bedingungen trat der LSV am Sonntag gegen den Aufsteiger aus Kalkreuth an. Gleich von Beginn an entwickelte sich ein munteres Spiel mit vielen Chancen.

Nachdem es Tauscha bisher nicht gelungen war, gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel zu punkten, wollten die Jungs um Trainer Christian Schulze mit dem Rückenwind vom letzten Wochenende zumindest gegen Kreinitz Zählbares einfahren.
Doch mangels der Chancenverwertung und Mangels der anhaltenden Abschlussschwäche fuhren die Tauschaer auch aus Kreinitz ohne Punkte wieder nach Hause.

Am Sonntag stand ein wichtiges Heimspiel gegen den Lommatzscher SV an. Im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften 1:1. Das Spiel war den Tauschaern noch gut in Erinnerung, da man mit großen personellen Sorgen nach Lommatzsch fuhr. Damit enttäuschte man auch den nun zum Rückspiel abwesenden Trainer Christan Schulze. Wiedergutmachung war also angesagt. Auch da in den letzten drei Ligaspielen zweimal eine 2:0 Führungen aus der Hand gegeben wurde.

Am Ostersonntag war es soweit und die beiden Tauschaer F - und E Jugend Mannschaften durften Einlaufkinder beim Spiel der SG Dynamo Dresden gegen den 1. FC Köln sein.

Knapp drei Monate fieberte man auf den Tag hin und bescherte den Kindern so manche schlaflose Nacht. Für jedes Kind, dass Fussball spielt ist es ein Traum mal Einlaufkind zu sein.

Mit dem Busunternehmen Stülpner und ein paar privaten Autos machte sich der 70 Mann starke Tross auf den Weg nach Dresden.

Das Wetter meinte es gut und es wurden die ersten "Mannschaftsfotos" vor dem Stadion geschossen.

75 Minuten vor Anstoss war es soweit. Die Tür öffnete sich und wir durften in die Katakomben des Rudolf Harbig Stadions.

Nach kurzer Einweisung durch die Hostess Stefanie zogen sich die Kinder ihre Spielkleidung, in denen sie sonst die Farben des LSV 61 Tauscha vertreten, an.

Danach ging es nach draussen und die Kinder durften ihren Idolen beim warm machen zu schauen. Die Zeit bis zum Anstoss verging wie im Flug.

Noch schnell ein Mannschaftsfoto auf dem heiligen Rasen geschossen und dann hieß es Startaufstellung nehmen und gespannt sein, mit welchem Spieler man einlaufen wird.

Was für ein Gänsehautmoment als die Profis mit unseren Kids vom LSV den Rasen vor über 30000 Zuschauern betraten. Kaum hat man den Rasen betreten, ging es schon wieder im Sprint zurück in die Kabine. Es wurde sich schnell umgezogen und wir machten uns auf den Weg zu unseren Eltern auf die Tribüne.

Kaum Platz genommen fiel schon das Eins zu Null für unsere SG Dynamo und der Jubel war grenzenlos. Danach brannten die Spieler auf dem Spielfeld ein Feuerwerk ab. Unsere Jungs ließen sich anstecken und feuerten die Spieler unentwegt an.

Am Ende schoss die SGD den 1. FC Köln mit Drei zu Null nach Hause und revanchierte sich so für die klare Hinspielniederlage. 

Der LSV Tauscha und besonders die F- und E-Jugend bedanken sich bei allen Beteiligten die zu diesem besondere Highlight beigetragen haben.

Besonderer Dank gilt dem Busunternehmen Stülpner, Michael Welde und Freddy Fresh für die Unterstützung der Jugendmannschaften und der AOK Sachsen/Thüringen für die Möglichkeit mit Profis ins Stadion zu laufen.

 

 

 

 

 

Die F-Jugend trennte sich von Wacker Zehren leistungsgerecht 0:0. Die wenigen vorhanden Torabschlüsse von Tauscha konnten nicht genutzt werden. Torchancen Zehren = Fehlanzeige.

Bei der E-Jugend war Derbytime. In Lampertswalde nahm man nach kuriosen Spielverlauf drei Punkte mit nach Tauscha. 3:1 geführt, 4:3 hinten und am Ende 5:4 gewonnen. Tolle Moral Jungs.

1 Punkt brachte unsere D-Jugend mit aus Coswig. Am Ende trennte man sich 1:1 unentschieden.

Schon am Donnerstag Abend spielte unsere C-Jugend beim Nachbarn TSV 1862 Radeburg groß auf. Mit 8:0 wurde der Gastgeber geschlagen.
Drei Tage später ging die Reise zum SV Röderau Bobersen. Hier wurde der jüngere Jahrgang von Röderau mit 16:0 geschlagen. Noel Schurig trug sich als zehnfacher Torschütze in den Spielbericht ein.

Letzter gegen Erster hieß es beim Spiel der B-Jugend. Die Spielgemeinschaft Radeburg/ Tauscha war in Nauwalde zu Gast und wurde ihrer Favoritenrolle zu jeder Zeit gerecht. 10:1 wurde das Spiel gewonnen.

Was die B-Jugend kann können wir auch, dachte sich die A-Jugend und siegte ebenfalls 10:1 auswärts bei der Spielgemeinschaft Strehla/Canitz.

(R.Z.)